Die Steyr-Mannl. S/M/L/SL Fans

A

anonym

Guest
Tobisch,

Klar - der Lauf hat Ähnlichkeit mit dem Original-Steyr-Mannlicher-Lauf hier.
Klar - nur weil der Hinweis auf die Ö-Norm fehlt, heisst das natürlich nicht, daß der Lauf doch aus Boehler-Spezialstahl gefertigt wurde.

Werter Themenstarter,

Du siehst, hier hat sich noch kein intimer Kenner der internen Vorgänge in der Waffenfabrik

Steyr-Daimler-Puch AG
A-4400 Steyr / Österreich
Postfach 4
Telefon 07252 3311

zur Zeit der Entstehung Deines Unikats, ohne Waffen-Nummer, zu Wort gemeldet. Vermutlich wird dies auch nicht mehr passieren. Ruf halt mal an bei Steyr-Daimler-Puch oder schreib ihnen einen Brief ?

Hast Du denn gar keine Möglichkeit, beim Vorbesitzer dieser seltenen Waffe ohne Nummer, ohne Kaliber-Angabe, ohne Beschuß-Stempel, die Vorgeschichte zu erfahren ?

Sag uns doch bitte, ob es in der Schweiz in Ordnung geht, eine solche Waffe ohne registrierbare Daten zu besitzen ?

Du schreibst, Patronen des Kalibers .222 passen gut ins Patronenlager.
Hast Du denn schon mal probiert, ob die eine oder andere der auf Deinem Magazin genannten Patronen-Kaliber reinpasst oder nicht ?
Du hast halt zufällig Patronen des Kalibers .222 bei der Hand gehabt, das nicht am Magazin steht und die zu passen scheinen ?

Sollte es eine insgesamt bei Steyr gefertigte Waffe sein, die nicht nachträglich ein anderes Rohr verpasst bekommen hat, könnte ich mir vorstellen, daß vielleicht doch eins der 5 auf dem Magazin angegebenen Kaliber ins Patronenlager passt ? Ein Büchsenmacher-Meister in Deiner Nähe hat vermutlich alle angegebenen Patronen zum Ausprobieren zur Hand, kann das Patronenlager vermessen und kann Dir die gewünschte Auskunft geben. Ein Büchsenmacher-Meister der die Waffe vor sich liegen hat, hat ganz andere Möglichkeiten, als wir Internet-Spekulanten aus der Ferne, ohne Augenschein.

Habe-di-Ehre

D.
 
Zuletzt bearbeitet:

JMB

Registriert
2 Jan 2005
Beiträge
25.979
Du schreibst, Patronen des Kalibers .222 passen gut ins Patronenlager.
Hast Du denn schon mal probiert, ob die eine oder andere der auf Deinem Magazin genannten Patronen-Kaliber reinpasst oder nicht ?
Du hast halt zufällig Patronen des Kalibers .222 bei der Hand gehabt, das nicht am Magazin steht und die zu passen scheinen ?
Schau doch mal genau hin!
WIE sollte das gehen?
Alle auf dem Magazin genannten Kaliber haben den "Standard-Stoßboden" von ca. 12 mm, die .222 Rem, .223 Rem u. .222 Rem Mag einen von 9,60 mm. Auf dem Foto mit Verschlusskopf u. Hülsenböden liegt rechts eine .22-250 - deren Bodendurchmesser passt doch keinesfalls in den abgebildeten Verschlusskopf.

Wenn eine .222 Rem ohne "klappern" ins Lager passt, dann können die auf dem Magazin stehenden Kaliber auch nicht ins Lager passen. Lediglich .223 Rem u. .222 Rem Mag könnten dann noch passen oder auch die 5,6x50 Mag.

Könnte es sich bei dem Lauf einfach um einen "normalen" Jagdmatch-Lauf handeln?
M. W. gab es Jagdmatch-Versionen in .222 Rem, .243 Win?, .308 Win, ob es die auch (auf Bestellung) in .223 o. .222 Rem Mag gab kann ich nicht sagen.

BTW:
Werden/wurden eigentlich bei den gehämmerten Steyr-Läufen die Patronenlager nachträglich geschnitten oder gleich mit gehämmert?


WaiHei
 
Registriert
26 Jan 2005
Beiträge
8.330
Hat jetzt Steyr das Luxus-L-Modell adaptiert und einen Match-Lauf im SL-Kaliber .222 eingebaut ?
Der TS hat sich bis jetzt über das Magazin ausgeschwiegen - müsste für die 222 adaptiert sein.
Das Fehlen von Beschusszeichen weist darauf hin, dass dieses "Projekt" nicht den üblichen Weg gegangen ist.
Hat sich dabei vielleicht ein Mitarbeiter an der Geschäftsleitung vorbei verwirklicht ? Fragen über Fragen ...

WTO
 
A

anonym

Guest
Werte Waidgenossen,

die Frage, welche Patrone nun tatsächlich aus dem Lauf der Steyr-Mannlicher Büchse Mod. Luxus verschossen werden kann, läßt sich durch den örtlichen Büchsenmacher-Meister sicher zweifelsfrei klären.

25687375ic.jpg


Tobisch: Der Waidgenosse MM aus der Schweiz hat sich nicht ganz übers Magazin ausgeschwiegen. Das ist sein Foto (oben) des Magazins, wir sehen halt nicht rein, ob innen Veränderungen vorgenommen worden sind ?



Und das ist sein Foto der Kammer, des Schlößchens und wir sehen den "Verkleinerungsring" , der wohl den Stoßboden für die kleinere Patrone .222 REM anpasst.
25687376qw.jpg



Ich frage mich nur, warum am Magazin 5 Kaliber genannt sind, die letztlich alle nicht ins Patronenlager passen ? Einem "normalem Kunden", einem europäischen Jäger würde Steyr eine solche Kombination wohl nicht in die Hand drücken. Vermutlich hat ein Werksangehöriger diese Waffe "abgezweigt" und für sich modifiziert oder für Versuchszwecke abgeändert ? Die Witwe hat die Waffe weggegeben, was gar nicht hätte passieren dürfen. Das Patronenlager muß wohl "umgebastelt" sein, ohne daß das Kaliber am Lauf eingestempelt worden ist ? Ohne Beschuß handelt es sich bei dieser Büchse um was ? Um ein Versuchsobjekt ? nach dem Tod des Künstlers hätte die Waffe vernichtet werden müssen oder es hätte der amtl. Beschuß nachgeholt werden müssen ? Diese Frage - diese Geschichte der Waffe ist der spannenste Punkt ?

25687377jk.jpg


Zum Größenvergleich hab ich mal die Patrone .222 REM und die 9,3 X 74 R nebeneinander gelegt und fotografiert.

Die s p a n n e n s t e und w i c h t i g s t e Frage ist nicht die Kaliberfrage, das lässt sich klären.

Viel interessanter ist die Frage, warum das Gewehr

- weder auf dem Verschlußkasten,
- noch auf dem Lauf
- ein Beschußzeichen, eine Waffen-Nummer aufweist ?
- Warum trägt der Lauf keine Kaliberangabe ?
- Das ist hier der Punkt.

Hier mein Modell Luxus mit Beschuß von 10/80 und Waffen-Nummer über den Beschußstempeln:
25687564go.jpg



Und hier fehlen sämtliche Beschußstempel und eine Waffen-Nummer auf der Büchse, sowohl auf dem Lauf, als auch auf dem Gehäuse, auf dem Verschlußkasten ?
Es fehlt auch dort die Waffen-Nummer ?
25687565ro.jpg


Deutet das darauf hin, daß eine Büchse aus der Serie genommen wurde und - aus welchen Gründen auch immer, vielleicht durch einen Werksangehörigen - modifiziert worden ist ?

25687566aj.jpg

Die Büchse, das Modell Luxus stammt zweifelsfrei aus der Steyr Serie, aus der normalen Produktion .


Wo sind unsere Waidgenossen aus Austria ?
Wo sind die intimen Kenner von Steyr-Daimler-Puch in A-4400 Steyr ?
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
26 Feb 2013
Beiträge
6.971
Kenner aus Austria gibt es bis auf einen ( Tobisch ) keine mehr.
Der beste Mann ist leider in den Ewigen Gründen.
Frag mal Maitre Messner - der kann ggf. helfen.

Bye R-M
 
Registriert
31 Jan 2016
Beiträge
4.559
Hallo Dietram
Das würde ich auch sagen und würde es prüfen lassen, bevor ich da ein Experiment starten würde!

Das ist doch bei vielen Waffen der Fall, 7x64, 270 win, und 30.06 usw. da gibt es von Sauer auch nur ein Magazin, für die Sauer 200. :wink:
Hier kannst Du sehen, welches Kaliber welches Magazin, Kammer und Vorderschaft hat.


Anhang anzeigen 35539
Mich würde auch mal der Lebenslauf von diesem Gewehr interessieren

Gruß Ralf

Werte Waidgenossen,

die Frage, welche Patrone nun tatsächlich aus dem Lauf der Steyr-Mannlicher Büchse Mod. Luxus verschossen werden kann, läßt sich durch den örtlichen Büchsenmacher-Meister sicher zweifelsfrei klären.


Tobisch: Der Waidgenosse MM aus der Schweiz hat sich nicht ganz übers Magazin ausgeschwiegen. Das ist sein Foto (oben) des Magazins, wir sehen halt nicht rein, ob innen Veränderungen vorgenommen worden sind ?

Ich frage mich nur, warum am Magazin 5 Kaliber genannt sind, die letztlich alle nicht ins Patronenlager passen ? Einem "normalem Kunden", einem europäischen Jäger würde Steyr eine solche Kombination wohl nicht in die Hand drücken.
 
Registriert
31 Okt 2012
Beiträge
410
Welche aufgsetzte Platte meinst du? Die rechte, die sich oben zu den Magazinlippen verjüngt? Die gehört da hin.
 
A

anonym

Guest
Tobisch:

Ob da eine Platte aufgesetzt ist, ist nicht so ohne weiteres zu erkennen.
Könnte schon sein ? Das helle Metallteil könnte eine Platte sein ? Jedenfalls hat mein "helles Teil" eine "Stufe" , ein ins Blech geprägtes "Stufen-Profil" - vielleicht ist die Platte vom Magazin vom TS aber auch normal beim L-Magazin. Hat jemand vielleicht ein L-Magazin bei der Hand und macht 2 Fotos :
- einmal schräg die Seite des Magazins und
- einmal den Blick hinein.

Hier nochmal das Foto des Themenstarters mit seinem Blech-Magazin der Kalibergruppe L zum Modell Luxus:
25694027jr.jpg



Und zum Vergleich mein Blech-Magazin der Kalibergruppe M zum Stutzen-Modell Luxus:
25694028cr.jpg


Die beiden Magazine unterscheiden sich von der grundsätzlichen Konstruktion her nur geringfügig, bis auf die Magazinhöhe, die tatsächlichen Ausmaße und natürlich ist beim Themenstarter kein Kaliber weiß-gepunktet. Keins ist das richtige Kaliber der Waffe. Ja gut, die Magazin-Lippen sind irgendwie leicht verbogen beim TS, leicht nach oben hochgebogen ?

Vielleicht kann uns der werte Themenstarter noch einen Blick hinein ins Magazin gewähren ?
Hier zum Vergleich mein M-Magazin mit RWS-Patronen 7 X 64 KS 8 g.

25694112vj.jpg



Habe-di-Ehre
und
Waidmannsheil

D.
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
25 Aug 2006
Beiträge
5.544
Für die Steyr Luxus gab es auch ein DJ Magazin mit 6 Schuß in Normalkalibern wie z.B. 30-06.
Werden ab und zu bei egun gehandelt aber recht teuer.So 150€ mindestens.
Fürs Kino recht nett da mit Magazinwechsel dann 10Schuß zur verfügung stehen.
In der Praxis habe ich die 7 Schuß noch nicht gebraucht ist aber ganz nett zu Wissen das man nicht gleich nachladen muss.
 
Registriert
21 Nov 2005
Beiträge
2.661
Liebe alle.
Ganz herzlichen Dank für Euer Interesse. Mit Steyr habe ich natürlich schon Kontakt aufgenommen, die Antwort steht aus.
Das Magazin hatte es Euch noch angetan, hier ein paar Bilder.
Geladen ist es mit .222.
 
Registriert
8 Nov 2011
Beiträge
318
Hallo,

vielleicht könnt ihr mir weiterhelfen.
Ich könnte eine Steyr-Mannl. erwerben. Da ich nicht das genaue Modell weiß, beschreib ich sie mal kurz.
Der Lauf sieht aus wie lackiert und hat eine "Muster" als wenn er verdreht wäre.
Das Magazin ist aus Kunststoff.
Die Sicherung ist ein graues Kunststoffrad bei dem man in der richtigen Stellung auch die Kammer entnehmen kann.

Die Waffe ist eigentlich tadellos. Das Kaliber 8x68s. Meine es ist ein Rückstecher verbaut.
Das montierte 50 er Swaro ist mit Abs1 und ohne LP. Leider scheint die Beschichtung sich halb aufgelöst zu haben. So sehen die Linsen zumindest aus. Kratzer sind keine zu sehen.

Um welches Modell könnte es sich handeln und was könnte man dafür verlangen?
Normaler Preis? Freundschaftspreis?

Wenn ich bei egun schaue, gehen die Preise von ein paar hundert Euro bis 2000. Je nach Glas. Und das ist bei dieser halt nicht mehr viel.


Beste Grüße
Olli
 
Registriert
23 Okt 2015
Beiträge
357
Servus

bin stolzer Besitzer eines Steyr-Mannlicher Luxus in .308 mit bayrischer Backe, Kombiabzug und Stahlmagazin. Drauf montiert ist ein var. S&B mit LP mittels Steyr-Schwenkmontage. Auf der Waffe steht Steyr-Daimler-Puch AG. Habe lange gesucht, aber nun habe ich die für meine Zwecke optimale Waffe gefunden.

Sollte ich die Optik irgend wann mal wechseln, lässt sich dann eine Picatinny Schiene von Eratac auf die Waffe montieren? Nur so aus Neugier....
 
Zuletzt bearbeitet:

Neueste Beiträge

Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
91
Zurzeit aktive Gäste
210
Besucher gesamt
301
Oben