Die Steyr-Mannl. S/M/L/SL Fans

Registriert
15 Nov 2015
Beiträge
128
Überlege bei meinem Steyr SSG 69 den Lauf kürzen zu lassen und zusätzlich ein Gewinde am Ende zu schneiden. Hat jemand Erfahrung damit oder besitzt jemand ein SSG mitgekürzten Lauf. Momentan hat es die Gesamtlänge von 114 cm und ich hatte mir 10 cm Kürzung überlegt. Hat dies Einbußen was die Präzision betrifft? Wurde dann mit einer Mündungsbremse schießen wollen. Was meint ihr?
 
Registriert
21 Nov 2005
Beiträge
2.868
Steyr SSG 69 PIV vielleicht?? Aber psst.... Der Drall muss zu Lauflänge und Geschossgewicht und -geschwindigkeit passen...
 
Registriert
17 Feb 2015
Beiträge
3.392
Ich oute mich auch mal. Habe letzte Woche eine Steyr-Mannlicher SPG-UIT für einen lächerlichen Preis bekommen. Bin mal gespannt, wie die sich auf der Bahn schlägt.

Sehr schön finde ich dass sich immer noch im Netz die Betriebsanleitung für ein seit rd. 20 Jahren nicht mehr gebautes Gewehr findet. So war die Einstellung von Druckpunkt, Vorweg etc. ein Kinderspiel.
 
A

anonym

Guest
Bitte um Hilfe: Ich bin seit heute stolzer Besitzer eine Steyr Mannlicher Luxus, Cal. .30 06 :trophy:. Da konnte ich nicht dran vorbei als ich sie sah. Sieht aus wie neu, Beschuß aber schon IX81. Die Basen waffenseitig sind schon drauf - original Steyr Schwenkmontagebasen. Als ZF schwebt mir eines meiner 52er Zeiss-Gläser vor. Ich weiß, Stilbruch - aber z.Z. habe ich kein Swarovski in annehmbarer Dimension, also ohne Ofenrohr-Optik. Meine Frage: Ich kann im Netz nirgendwo etwas zu dieser Büchse finden. Steyr Luxus ja, aber die haben alle eine lange Brücke für die Montage, meine hat eine normale Hülse mit zwei Basen und auch das Magazin ist aus Stahl (Steckmagazin, 3 Schuß?). Auch finde ich nirgendwo etwas über das Demontieren des Verschlusses, also Schlagbolzen, Feder usw. entnehmen, reinigen usw. Wo kann ich also suchen oder wer kann mir bitte helfen. Danke schon mal im voraus. Leider kann ich kein Bild einstellen - ich weiß nicht, wie man das hier in diesem Forum macht!
 
Zuletzt bearbeitet:
A

anonym

Guest
Ich muß nochmal "nachlegen": An Beschußzeichen sind auf dem Lauf vorhanden: Österreichischer Adler mit einer "1"(?) - Beschußamt Ferlach (?), dann in sich verschlungene Buchstaben PVN (ist mir auch klar), aber dann XI81 (nicht wie o.a. IX81)-könnte das das Beschußdatum sein? In österreichichen Beschußdaten kann ich darüber nirgendwo etwas nachlesen. Sind die Beschußzeichen vielleicht inzwischen geändert worden (mein Wissen darüber stammt noch aus prähistorischer Zeit, aber auch ein jetziges Nachlesen brachte keine Klarheit darüber). :what:
 
A

anonym

Guest
Danke erstmal für die nette und schnelle Hilfe. Mal sehen, ob ich an die alten Oberteile rankomme. Falls nicht so überlege ich mir, ob ich nicht komplett auf eine andere Schwenkmontage (Recknagel o.ä.) umsteige. Angenehmes Wochenende.
 
Registriert
5 Aug 2013
Beiträge
10.297
Hallo,

schau ab und an mal in egun rein. Da werden öffters mal SM-Oberteile von Steyr angeboten, meist für 70°-Prismenschiene und/oder 1"-Ringe für um die 100€. 30mm-Ringe und Oberteile f. Zeiss-Innenschiene sind bei gebr. Steyrmontagen extrem selten und kosten dann auch mal nicht viel weniger als eine neue Komplettmontage.
Da du was von 52er-Zeissgläsern geschrieben hast, gehe ich mal davon aus, du meinst damit das Zeiss Diavari 2,5-10x52(T*) aus den 70er/80er Jahren.
Die hatten meistens eine 70°-Prismenschiene und wurden nur sehr selten ohne Schiene (mit 30mm Mittelrohr) gebaut.
Dürfte also kein Problem sein, bei egun einen Satz Oberteile für Prisemnschiene zu finden.
Das Glas auf die Oberteile zu montieren kann dir jeder Büma machen.
Hatte bei meiner Steyr Mannl. und dem 2,2-9x42 Swaro m.Schiene knapp 60€ gekostet.

Grüße
Sirius
 
A

anonym

Guest
Danke für die Informationen :). Mein Zeiss ist allerdings rund (ohne Schiene). Ich werde wohl doch auf EAW oder Recknagel "umschwenken".
 
Registriert
6 Jun 2015
Beiträge
16
Moin Zusammen,

gibt es die MAKflex Brückenschwenkmontage (Zeiss Innenschiene) auch mit Drehverschluss für die original Steyr-Basis? Ich habe den Hebelverschluss und könnte mir eine Umrüstung durchaus vorstellen.

Horrido, Moritz
 
Registriert
1 Jul 2014
Beiträge
9
Hallo Steyr Mannl. Fans,
ich bin stolzer Besitzer einer Steyr. Mannl. SL im Kaliber .222 Rem Mag. Zu diesem Gewehr habe ich die passende Munition von Sako (gamehead) bekommen. Bei einigen Probeschüssen im Revier musste ich leider feststellen, dass sich die Munition nicht ordentlich nachrepetieren lässt. Die Spitze des Projektils gleitet nicht ins Patronenlager, sondern stößt an dessen Unterseite an:what:. Habt ihr schon ähnliche Probleme gehabt? Was war der Grund dafür? Wie habt ihr das Problem beseitigt?

Danke für eure Mithilfe


Also liebe Steyr Fangemeinde,

ich bin mit meiner SL mal zum Büchsenmacher, der hat die Makroloneinfassung ums Magazin getauscht und schon lässt sie sich wieder repetieren. Die war wohl um die Schrauben gerissen (ist ja ein bekanntes Problem bei diesen Büchsen) und hat zu Zuführproblemen der Munition geführt.
Da hätte ich nie mit gerechnet. Da das Teil aber sowieso getauscht werden musste...

Viele Grüße Muchl
 
Registriert
14 Feb 2016
Beiträge
656
ich bin mit meiner SL mal zum Büchsenmacher, der hat die Makroloneinfassung ums Magazin getauscht und schon lässt sie sich wieder repetieren. Die war wohl um die Schrauben gerissen (ist ja ein bekanntes Problem bei diesen Büchsen) und hat zu Zuführproblemen der Munition geführt.
Da hätte ich nie mit gerechnet. Da das Teil aber sowieso getauscht werden musste...

Wird wieder reissen. Oder Du ziehst die Systemschraube nicht ordentlich fest aber dann leidet das Schussbild.

Lass Dir bei Styriaarms die Pylonen einbauen und Du hast auf ewig Ruhe.
 

Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
123
Zurzeit aktive Gäste
260
Besucher gesamt
383
Oben