Wahlprüfsteine Bundestagswahl 2017

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Registriert
11 Okt 2014
Beiträge
5.338
Ich bin nicht so richtig sicher, ob das Thema hier zulässig ist, andererseits geht es mir ja nicht direkt um Politik.

Wie nun in verschiedenen Rundmails, Newslettern und auf Facebook zu lesen war, wird der DJV bei seinen Wahlprüfsteinen zwar die SPD, CDU, Grüne, Linke und die FDP befragen, nicht aber die AfD.

Man kann zur AfD sehr verschiedene Ansichten haben (oh, ja) aber die sind durch die Bank wesentlich mehr der Jagd und dem Waffenbesitz gegenüber positiv eingestellt als die Linken und die Grünen, auch als die SPD.

Ich stelle auch fest, das die FDP sich derzeit nicht im Bundestag befindet, wie eben auch die AfD, und so richtig ihr Wort gehalten hat die FPD uns gegenüber auch nicht in der Zeit nach 2009.

Kann jemand diese Info eigentlich konkret verifizieren oder falsifizieren?

Findest Ihr das so in Ordnung?

Die AfD ist derzeit in 13 Landtagen vertreten, in einem Bundesland wurden ca. 25% erreicht.

Da darf man schon mal die Frage stellen, ob diese Vorgehensweise des DJV den Interessen der Jägerschaft entspricht - ganz unabhängig davon, ob man diese konkrete Partei jetzt gut oder doch nicht so dolle findet.
 
Registriert
21 Apr 2014
Beiträge
1.820
Ich sage schon mal TICK


Zum Thema:

Vielleicht will der djv sich auch bewußt von dieser Partei distanzieren.
Ein kuscheln der jägerschaft mit der afd würde uns mit Sicherheit auf die Füße fallen und das Bild des ewig gestrigen Jägers noch verstärken

Gesendet von meinem SM-G800H mit Tapatalk
 
Registriert
22 Dez 2004
Beiträge
8.888
Von den Linken wollten sich anfangs auch alle Parteien distanzieren. Aber Machtgeilheit für zu "Kuschelsymbiosen".....:roll::roll:
 
Registriert
10 Jun 2009
Beiträge
1.740
Aus Respekt vor der Demokratie sollte jede Partei befragt werden, die eine realistische Chance hat, im Parlament vertreten zu sein, egal ob SED Nachfolger oder AfD. Alles andere hat für mich einen faden Beigeschmack.

Man sollte auch aufhören, die Wähler erziehen und vor "schädlichen" Informationen bewahren zu wollen. Auch das hat einen Beigeschmack.

Ich bin schon groß und kann Informationen selbst bewerten...
 
Registriert
28 Dez 2006
Beiträge
11.109
Da werden beim DJV die Parteibücher halt wichtiger sein, als das nicht vorhandene Demokratieverständnis.

... ach ja, und *tack*
 

M03

Registriert
31 Okt 2003
Beiträge
4.540
Ich sage schon mal TICK


Zum Thema:

Vielleicht will der djv sich auch bewußt von dieser Partei distanzieren.
Ein kuscheln der jägerschaft mit der afd würde uns mit Sicherheit auf die Füße fallen und das Bild des ewig gestrigen Jägers noch verstärken

Gesendet von meinem SM-G800H mit Tapatalk


Ich kann nicht immer nur das tun was andere gerne hätten.
 
Registriert
21 Jan 2002
Beiträge
75.646
Mit zuviel demokratischen Umgang mit radikalen Parteien hat Deutschland so seine leidvollen Erfahrungen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
1 Jan 2010
Beiträge
8.850
Dein Argumentation des Sozialdemokraten, die AFD keine demokratische Partei sei und man sie deshalb nicht wählen könne, finde ich seltsam. Da gibt es genug andere Gründe, sie nicht zu wählen.

Der DJV kann seine "Prüfsteine" (welcher Verband stellt eigentlich keine so hochtrabenden Dinger auf?) richten, an wen er will. Aber er sollte seine Auswahlkriterien plausibel darlegen. Z.B. "keine derzeit im Btag nicht vertretene Partei". Aber vielleicht findet sich ja eine Begründung beim DJV? Ich habe keine Lust zu suchen.
 
Registriert
14 Aug 2013
Beiträge
1.288
Der aktuelle "Demokratische" Umgang mit der AfD in NRW drückt bestimmt nicht den Wählerwillen aus !

http://www.wz.de/home/politik/inlan...praesidenten-im-nrw-landtag-stellen-1.2446087

Du verlinkst das zwar mindestens zum 2tenmal, aber so ganz verstanden hast du es nicht...

Es gibt kein verbrieftes Recht auf einen Vizepräsidenten, sondern....man glaube es nicht...dies auch noch in einem Parlament....man muß durch die Mehrheit gewählt werden.

Wenn man natürlich mit Schlagworten wie "Altparteien" und "Staatsfunk" etc. für sich wirbt, dann wird das eben auch nix.

Außerdem sollten die AFD Anhänger sich doch freuen...Vizepräsidenten sind doch eh nur Pöstchen der verabscheuten Elite....mit gutem Beispiel vorran gehen und Steuergelder sparen.
 
Registriert
9 Jan 2010
Beiträge
8.161
Die AfD muss nicht extra befragt werden, das wesentliche steht doch im Netz.
An der Ausarbeitung dieses Programms waren offensichtlich versierte Jäger beteiligt und keine senilen, opportunistischen und / oder parteipolitisch korrumpierten Verbandsfunktionäre.


"Wir wollen eine intakte und vielfältige Natur erhalten. Eine gesunde Umwelt ist die Lebensgrundlage für alle Menschen und zukünftige Generationen. Naturschutz darf nicht zu Lasten der Menschen gehen.
· Unkontrollierten Ausbau der Windenergie stoppen
· Gentechnik streng kontrollieren, Saatgutvielfalt erhalten
· Landwirtschaft: Mehr Wettbewerb und weniger Subventionen
· Fischerei, Forst und Jagd: Im Einklang mit der Natur
· Erhalt von Zonen, in denen die Natur sich selbst überlassen bleibt
· Konsequente Umsetzung der Tierschutzgesetze"


https://www.alternativefuer.de/umwelt-agrar-forsten/

"13.7 Fischerei, Forst und Jagd: Im Einklang mit der Natur
...
Die AfD setzt sich für eine naturgemäße Waldwirtschaft ein, die eine ganzheitliche Betrachtung des Waldes in seiner ökonomischen, ökologischen und sozialen Funktion zum Ziel hat. Die AfD bekennt sich zu den bewährten Grundsätzen der waidgerechten Hege und Jagd. Wir sehen Jäger als Naturschützer, deren Fachkenntnisse wieder stärker berück sichtigt werden müssen. "

"3.5 Waffenrecht muss nicht verschärft werden
Ein liberaler Rechtsstaat muss seinen Bürgern vertrauen. Er muss es nicht nur ertragen können, dass Bürger legal Waffen erwerben und besitzen, sondern muss die Hand lungsfreiheit seiner Bürger bewahren und freiheitsbeschrän kende Eingriffe minimieren.
Die AfD widersetzt sich jeder Einschränkung von Bürgerrechten durch ein Verschärfen des Waffenrechts. Die Kriminalisierung von Waffenbesitz schreckt Täter nicht ab, sondern macht Opfer wehrloser. Eine Verschärfung des Waf fenrechts wird nicht verhindern, dass Terroristen und andere Verbrecher illegal Waffen erwerben, mit ihnen handelnund sie nutzen. Ein strengeres Waffenrecht wäre ein weiterer Schritt in die Kriminalisierung unbescholtener Bürger und in den umfassenden Überwachungs- und Bevormundungsstaat."

"11.10 Bargeldnutzung muss uneingeschränkt erhalten bleiben
Bargeldnutzung ist ein bürgerliches Freiheitsrecht. Wir treten dafür ein, das Bargeld uneingeschränkt als gesetzliches Zahlungsmittel zu erhalten – auch entgegen anders gerichteter Bestrebungen der Bundesregierung, des Internationalen Währungsfonds (IWF), der Europäischen Zentralbank (EZB) und einiger EU-Mitgliedsstaaten. Ein bargeldloser Staat unterstellt allen Bürgern unterschiedslos und pauschal mafiöse Schwarzgeldgeschäfte, kriminelle Rotlicht- oder gar Terrorabsichten. Mit einem liberalen, freiheitlichen Rechtsstaat sind solche Kontrollmöglichkeiten nicht vereinbar. ...
Rein elektronisches Geld macht Bürger und Wirtschaft davon abhängig, dass die für die Zahlungsvorgänge notwendigen Datenverarbeitungssysteme nicht ausfallen. Wäre Geld nur noch elektronisch existent, könnte es in Krisenzeiten einfach gelöscht oder temporär gesperrt werden oder nicht mehr zuzuordnen sein, etwa im Falle eines erfolgreichen Cyberangriffs.
Ursächliches Kernproblem ist die von der Politik herbeigeführte Überschuldung von Staaten. Mit der Bargeldabschaffung würde die Rolle des Geldes als unantastbarer Wertspeicher massiv eingeschränkt. Sie würde die überfallartige finanzielle Enteignung aller Geldvermögen ermöglichen – ohne die sonst mögliche Gegenwehr, sich ins Bargeld zu flüchten. Auch Anleiheninhaber oder Lebensversicherungs-
sparer könnten ihrer allmählichen Enteignung durch Negativzinsen dann nur noch durch Umschichtung in andere, risikoreichere Anlageklassen entkommen.
Ein Bargeldverbot würde bedeuten, dass sämtliche Zahlungsvorgänge nur noch elektronisch stattfinden können.
Dies eröffnet Staat und Banken die totale Überwachung und Kontrolle über alle Geldströme und Wirtschaftsaktivitäten, über jede finanzielle Handlung der Bürger, unter Umständen sogar über deren Aufenthaltsorte. Aus dem gläsernen Bankkunden würde der gläserne Mensch – Vollüberwachung bis hinein in private, ja intimste Lebensbereiche. Die an totalitäre Staaten erinnernde Kontrolle würde das gesellschaftliche Leben grundlegend ändern: Jede finanzielle Aktivität zwi
schen Menschen würde transparent; Ausweichmaßnahmen der Bürger, um sich einen Rest an Privatheit zu bewahren, würden vermutlich unter dem Deckmantel der Kriminalitätsabwehr mit repressiven Maßnahmen bekämpft.
"

https://www.alternativefuer.de/wp-c...6-06-27_afd-grundsatzprogramm_web-version.pdf
 
Zuletzt bearbeitet:

M03

Registriert
31 Okt 2003
Beiträge
4.540
Du verlinkst das zwar mindestens zum 2tenmal, aber so ganz verstanden hast du es nicht...
mit gutem Beispiel vorran gehen und Steuergelder sparen.

Doch schon. Aber du sollst es ja auch verstehen. Und es geht nicht um das verbriefte Recht sondern um den Umgang miteinander.
Ist hier ja auch nicht besser.
Bis dato war es immer so und nun ändern wir das damit die bösen.... Verstanden ?

Ja, von anderen verlangen was man selbst nicht kann. Nicht wahr.
 
Registriert
27 Jan 2006
Beiträge
12.224
Ich sage schon mal TICK


Zum Thema:

Vielleicht will der djv sich auch bewußt von dieser Partei distanzieren.
Ein kuscheln der jägerschaft mit der afd würde uns mit Sicherheit auf die Füße fallen und das Bild des ewig gestrigen Jägers noch verstärken

Gesendet von meinem SM-G800H mit Tapatalk

Das siehst Du vollkommen richtig und zeichnet das derzeitige Demokratieverständnis in unserem Land hervorragend aus. Da lieber wählt der politisch korrekte Waidmann eher die Grünen ,als diese rechte Schmuttelpartei ,auch wenn die 1:1 die eigenen Interessen in Sachen Jagd vertritt.
Korrektehalber : Achtung Satire !
 
Registriert
31 Jan 2013
Beiträge
1.771
Ich versteh nicht wo diese Angst vor der AFD herkommt.
Die AFD´ler sind doch so daneben und können nix, also warum lässt man sie nicht machen, und wenn das tatsächlich so ist sind sie schneller wieder weg als sie da waren. Wenn es so ist.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
157
Zurzeit aktive Gäste
422
Besucher gesamt
579
Oben