Versehentlich Galloway erschossen.

Registriert
21 Apr 2022
Beiträge
2.914
Ist absoluter nonsens!
Mit oder ohne Technik muss man sehen wohin und vorallem auf was man schießt!
Auch der Kugelfang gehört dazu!
Wer da nicht drauf achtet und seine Finger nicht im Griff hat, sollte besser zuhause bleiben!
Ich entstamme ja der Zeit ohne Technik und wenn wir nicht ansprechen konnten, sind wir heim ins Bett!
Macht aber nicht jeder so, wie schon geschrieben können die Nachsucheführer da ein Lied aus Prä-Technikzeiten singen. Das meist davon ist auch nie an die Öffentlichkeit gekommen und die Verursacher hielten sich wohl auch alle für Top Jäger, bis es dann doch mal schief ging.

Natürlich kann man auch ohne Technik sicher jagen aber mit hat man nun mal mehr Chancen und einen deutlich besseren Überblick. Auch die Wahrscheinlichkeit das man doch mal was übersieht wird gemindert.
Warum benutzt Mitch eine WBK, wahrscheinlich weil er damit deutlich besser Spoten kann als ohne und entsprechend sicherer Jagd.

Ist aber auch eine müßige Diskussion und auch am Thema vorbei. Wir wissen ja nicht einmal ob der Schütze aus diesem Fall Nachtsichttechnik benutzt hat oder nicht. Das gibt er Artikel nicht her, wird aber wohl bei der Untersuchung eine Rolle spielen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
9 Sep 2013
Beiträge
3.789
Ist aber auch eine müßige Diskussion und auch am Thema vorbei. Wie wissen ja nicht einmal ob der Schütze aus diesem Fall Nachtsichttechnik benutzt hat oder nicht. Das gibt er Artikel nicht her, wird aber wohl bei der Untersuchung eine Rolle spielen.
Eben, bis jetzt weiß man nur, wer derart unverantwortlich schießt sollte das nie wieder tun.
 
Registriert
31 Jan 2016
Beiträge
4.538
Macht aber nicht jeder so, wie schon geschrieben könne die Nachsucheführer da ein Lied aus Prä-Technikzeiten singen. Das meist davon ist auch nie an die Öffentlichkeit gekommen und die Verursacher hielten sich wohl auch alle für Top Jäger, bis es dann doch mal schief ging.
Diese Profis gab es auch schon vor 40 Jahren und da ist bestimmt mehr als eine Kuh oder Pferd auf der Weide geblieben.
Jagdkameraden ebenso, die meinten sie müssen auf dem Feld pirschen und es ihren Kollegen nicht gesagt haben!
Aus diesen Zeiten sind mir 2 Kühe, 1 Pferd und ein Jägersmann bekannt.
Stand damals auch in diversen Jagdzeitschriften.
 
Registriert
28 Jan 2019
Beiträge
6.001
Mein fast-größter Fehler wäre ein in ca. 120m auf dem Boden sitzender Uhu gewesen, den ich im schwindenden Büchsenlicht zunächst für einen Fuchs gehalten habe. Ich hatte in der Gegend noch nie einen Uhu gesehen und hatte daher gar nicht auf dem Schirm, dass noch ein anderes Tier abgesehen von einer Katze ungefähr die Größe und von vorne gesehen etwa die Umrisse eines sitzenden Fuchses haben kann. Außerdem saß der Uhu auch noch direkt neben einem Fuchsbau. Ich griff direkt die Büchse und wollte schießen. Zum Glück bin ich aber beim Blick durchs ZF aufgrund der formmäßig abweichenden Ohren stutzig geworden und habe daher nochmal durchs FG genau hingesehen. Danach lief es mir kalt den Rücken herunter.
.... genau so kann es gehen, manchmal muß man die Nerven behalten!
D.T.
 
Registriert
25 Mrz 2019
Beiträge
1.327
Oder wenigstens mal die Nachtsichtgeräte mit integriertem Strahler freigeben bzw. Beleuchtung an der Waffe erlauben. Nicht jeder will/kann da einen Bruttolohn beim Händler lassen um ein Röhrengerät oder ein ordentliches Wärmebild Vorsatzgerät zu kaufen.
 

BAL

Registriert
7 Jan 2016
Beiträge
2.072
Oder wenigstens mal die Nachtsichtgeräte mit integriertem Strahler freigeben bzw. Beleuchtung an der Waffe erlauben. Nicht jeder will/kann da einen Bruttolohn beim Händler lassen um ein Röhrengerät oder ein ordentliches Wärmebild Vorsatzgerät zu kaufen.
In dieser Legislaturperiode kannste das vergessen. Die Bundesinnenministerin kennt in Sachen "Waffengesetz" nur eine Marschrichtung :(
 
Registriert
21 Jan 2002
Beiträge
74.877
:rolleyes:
Blöderweise ist das Jagdgesetz das Problem, das ist Ländersache.:rolleyes:
 
  • Haha
Reaktionen: BAL
Registriert
7 Jul 2019
Beiträge
4.390
Diese Profis gab es auch schon vor 40 Jahren und da ist bestimmt mehr als eine Kuh oder Pferd auf der Weide geblieben.
Jagdkameraden ebenso, die meinten sie müssen auf dem Feld pirschen und es ihren Kollegen nicht gesagt haben!
Aus diesen Zeiten sind mir 2 Kühe, 1 Pferd und ein Jägersmann bekannt.
Stand damals auch in diversen Jagdzeitschriften.
So wenige nur?

Aber egal, Jagd ist auch ein gewaltiges Stück Selbstdisziplin, wer die nicht hat, schafft sich und anderen nur Probleme. Sollte man vielleicht einmal bedenken.

Um noch einmal auf die obigen Zahlen zurückzukommen, mein Jagdfreund ist angebleit worden, auch kein schönes Gefühl, und auch wieder Mangel in der Disziplin, eigentlich weiß jeder, dass man nicht ins Treiben schießt, und schon gar nicht in Richtung Mensch!

Bei einem anderen Freund wurde das zehn jährige Pony Opfer eines Übereiferigen, damals hatten wir hier in der Gegend die ersten bestätigten Wildschweine in unseren Revieren, und einige Leute waren eben heiß auf die erste Sau. Die Tochter meines Freundes ist noch heute nicht gut auf Jäger zu sprechen, UND die Geschichte ist mehr als zehn Jahre her.

Einige Schafe wurden wohl auch schon für was anderes gehalten... es ist teilweise ein Trauerspiel.

NST ist nur eine Verschiebung der Probleme, aber sie greift nicht bei mangelhafter Selbstdisziplin.
 
Registriert
7 Jul 2019
Beiträge
4.390
Fressen Rinder Bäume? Dann war es vermutlich sogar Vorsatz....
In der Regel nur Blätter, oder aber wenn es sich um Obstbäume handelt, dann auch gerne mal das eine oder andere Pfläumchen, Apfel, Birne oder Kirschlein...

Rinder können halt auch Naschkatzen sein. Aber schälen würden sie wohl nur bei akutem Mineralstoffmangel...
 
Registriert
26 Mai 2004
Beiträge
2.834
Ich jagte auch länger in einer Zeit ohne WBK etc. Ich habe als Gast mal abgelehnt da zu jagen. War im Sept. am Mais. Sollten Sauen erlegen, aber keine Bachen. Ich konnte das nicht gewährleisten (wer konnte das schon) und habe gesagt das ich nur auf Raubwild schieße. Wer dennoch eine Bache erlegte musste ins Kämmerlein und $ da lassen. Ich bin da nicht noch mal gewesen.
Heute mit Technik sieht es besser aus, aber:
Ich kenne mehrere Jäger, die wie hier schon beschrieben wurde, WBK etc. ablehnen als nicht waidgerecht. Verstehen kann ich es nicht.. man kann auch nicht argumentieren. In dem von mir gep. Revier will ich niemanden haben der auf schwarze Klumpen waidwerkt. Gerade weil im Feld häufig Rinder, Pferde, Schafe und Ziegen etc. unterwegs sind. Auch manche Menschen laufen des Nachts die Abkürzung querfeldein von der Nachbardorfparty.

Ist der Kugel raus hält sie auch der Teufel nicht auf.
 

Neueste Beiträge

Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
25
Zurzeit aktive Gäste
72
Besucher gesamt
97
Oben