Beagle

Registriert
17 Jul 2008
Beiträge
5.759
Klingt mir so, als wäre da was grundlegend schief gegangen bei der jagdlichen Einführung. Daß ein Hund kein Interesse an jagdlichen Tätigkeiten entwickelt ist das eine. Daß er sich aktiv entzieht, muß schon was vorgefallen sein.

Was Viele - selbst Jäger - nicht wissen, ist die Tatsache, dass der Beagle die weltweit am weitesten verbreitete Jagdhunderasse ist. Stichwort: Laborhunde.
Gleichzeitig ist der Anteil der nicht-jagdlich geführten Beagles bei weitem in der Überzahl, so selbst im BCD, der dem JGHV angehört.
Je nachdem also, welchen Hintergrund der betreffende Hund hat/te, ist es m.E. nicht ungewöhnlich, dass der Hund wesensgemäß völlig durch war.
 
Registriert
6 Mai 2017
Beiträge
324
Klingt mir so, als wäre da was grundlegend schief gegangen bei der jagdlichen Einführung. Daß ein Hund kein Interesse an jagdlichen Tätigkeiten entwickelt ist das eine. Daß er sich aktiv entzieht, muß schon was vorgefallen sein.
Klingt für mich nach Schußscheue....
 
Registriert
17 Nov 2013
Beiträge
1.521
Mal hochholen.
Gibt es noch neueres oder andere Meinungen?
Die Beagle die ich kennen lernen durfte, waren immer gut drauf als Meutehund auch im Treiben oder Buschieren mit anderen Jagdhunden aus anderen Gruppen umgänglich.
Was in letzter Zeit oft selten wurde.
Daher bitte mehr zu den vorwitzigen Schelmen!;):love:

MfG Brumbär🍻
 
Registriert
24 Mai 2019
Beiträge
14.446
Ich habe schon verflixt viele Hunde gesehen, hierzulande auf Jagden.
Aber Beagle in (gemischten) Meuten von Durchgehern niemals, sondern wenn man einen im Einsatz sieht, sind das immer Solo-Hunde, vom Stand aus eingesetzt...

Im Ursprungsland gibts Meuten mit Beaglen, aber sortenrein. ;)

Und "Buschieren" ist wohl keine typische Arbeit für (Hasen-)Bracken, wie nunmal Beagle sind.
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
19 Feb 2007
Beiträge
6.406
Mein Nachbar hat 2 Stück.
Sie sind im immer abgehauen und liefen durch den Wald.
Aufgrund einer Auflage mußte er sein gesamtes Grundstück mit einem massiven Zaun, 30cm in der Erde versengt, zäunen.
Abhauen konnte sie seit dem nicht mehr.
Dafür bellen sie den ganzen Tag und sie haben ssseeehhhhrrr laute Stimmen.
Deswegen liegt jetzt die nächste Beschwerde bein Ordnungsamt.


Willst du so eine Hunderasse?:unsure:
 
Registriert
22 Jan 2013
Beiträge
1.329
Was Viele - selbst Jäger - nicht wissen, ist die Tatsache, dass der Beagle die weltweit am weitesten verbreitete Jagdhunderasse ist. Stichwort: Laborhunde.
Gleichzeitig ist der Anteil der nicht-jagdlich geführten Beagles bei weitem in der Überzahl, so selbst im BCD, der dem JGHV angehört.
Je nachdem also, welchen Hintergrund der betreffende Hund hat/te, ist es m.E. nicht ungewöhnlich, dass der Hund wesensgemäß völlig durch war.
Ist bei allen Gebrauchshunderassen so, wenn es eine Hochzuchtlinie gibt leidet das Wesen und die Gesundheit beider Linien.
 
Registriert
31 Aug 2023
Beiträge
8
Mal hochholen.
Gibt es noch neueres oder andere Meinungen?
Die Beagle die ich kennen lernen durfte, waren immer gut drauf als Meutehund auch im Treiben oder Buschieren mit anderen Jagdhunden aus anderen Gruppen umgänglich.
Was in letzter Zeit oft selten wurde.
Daher bitte mehr zu den vorwitzigen Schelmen!;):love:

MfG Brumbär🍻
Ich kenne einen Hundeführer, der immer mit zwei Beagles gejagt hat. Die waren ziemlich scharf auf Sauen und haben die Spur auch gut gehalten. Meistens bald wieder beim Führer und am Ende der Jagd auch wieder da. Ohne GPS ging es natürlich trotzdem nicht, falls wirklich mal eine angeschweißte Sau durchs halbe Revier davon ist.
Sehr überzeugende Hunde!
 
Registriert
20 Okt 2023
Beiträge
14
Ich kenne einen Hundeführer, der immer mit zwei Beagles gejagt hat. Die waren ziemlich scharf auf Sauen und haben die Spur auch gut gehalten. Meistens bald wieder beim Führer und am Ende der Jagd auch wieder da. Ohne GPS ging es natürlich trotzdem nicht, falls wirklich mal eine angeschweißte Sau durchs halbe Revier davon ist.
Sehr überzeugende Hunde!
Ich kenne auch einen Führer von zwei Beagles der immer mit denen durchgegangen ist. Die sind auf Sauen eingejagt gewesen und routiniert darin sie auf die Läufe zu bringen.
 
Registriert
14 Jun 2021
Beiträge
444
Mein Nachbar hat 2 Stück.
Sie sind im immer abgehauen und liefen durch den Wald.
Aufgrund einer Auflage mußte er sein gesamtes Grundstück mit einem massiven Zaun, 30cm in der Erde versengt, zäunen.
Abhauen konnte sie seit dem nicht mehr.
Dafür bellen sie den ganzen Tag und sie haben ssseeehhhhrrr laute Stimmen.
Deswegen liegt jetzt die nächste Beschwerde bein Ordnungsamt.


Willst du so eine Hunderasse?:unsure:
Du glaubst das liegt an der Rasse?
 
Registriert
22 Sep 2023
Beiträge
2.159
Vielleicht auch weil der Thread - Starter es nicht erwähnt hat, es gibt neben dem Beagle - Club Deutschland noch den Verein Jagd - Beagle, beide Vereine sind vom JGHV anerkannt.
Ohne Wertung, man beachte aber den Namen des 2.Vereins!
 
Registriert
22 Sep 2023
Beiträge
2.159
.....hat mir der Vorsitzende der Zuchtkommission im JGHV gerade mitgeteilt!
 

Westwood

Moderator
Registriert
4 Apr 2016
Beiträge
3.109
Beagle sind ähnlich wie Teckel schlicht unterschätzte Hunde.
Die Leute trauen ihnen weder etwas zu noch beschäftigen Sie sich im Vorfeld damit wie diese Hunde arbeiten.
Bzw. wie sie arbeiten sollen.

Wenn ich einen Hund suche der Führerbezogen Jagd und sich immer wieder beim Führer Rückversichert bin ich beim Beagle nunmal falsch.
Diese Hunde treffen beim Jagen ihre eigenen Entscheidungen und jagen nicht nur an sondern verfolgen (in der Regel laut) sehr ausdauernd.
 
Zuletzt bearbeitet:

Neueste Beiträge

Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
8
Zurzeit aktive Gäste
51
Besucher gesamt
59
Oben