Sich lockernde Schalldämpfer

Registriert
24 Jun 2017
Beiträge
4.559
Tellerfeder arbeiten.
#9 das wäre einen Versuch wert.
Glaube tue ich es aber nicht. dass das funktionieren wird.
Such mal nach WELLENSCHEIBE DÜNN

Sieht dann so aus:


Gibt's bestimmt auch für M15 (und billiger). Ist die Federkraft zu gering, nimmt man mehr Scheiben. Das sollte funktionieren und ist eine bessere Lösung als eine dicke Federscheibe.
 
Registriert
3 Sep 2013
Beiträge
149
Einige der 3d gedruckten Dämpfer ziehen sich wohl durch entsprechende Gasumleitung mittlerweile selbst bei jedem Schuss fest bzw. verhindern durch den Gegenimpuls ein lose drehen. Zumindest auf dem Papier ;)
 
Registriert
28 Jul 2019
Beiträge
1.916
Einige der 3d gedruckten Dämpfer ziehen sich wohl durch entsprechende Gasumleitung mittlerweile selbst bei jedem Schuss fest bzw. verhindern durch den Gegenimpuls ein lose drehen. Zumindest auf dem Papier ;)

So kann man das machen (siehe Bild)! Funktioniert bisher ganz gut! Solche Leitschaufelkränze lassen sich natürlich auch für konventionelle Schalldämpfer fräsen (z.B. durch trochoidales Taumelfräsen) - die Maschinenlaufzeiten sind jedoch extrem hoch und benötigen simultane fünfachsige Bewegungen.
Ich würde evtl. vorm Schiesskino eine winzige Menge Loctite auf das Gewindd auftragen oder einen kleinen Streifen Teflonband auf dem Gewinde verwenden.
Gruß
Jan
 
Registriert
28 Jul 2019
Beiträge
1.916
Tellerfeder arbeiten.
#9 das wäre einen Versuch wert.
Glaube tue ich es aber nicht. dass das funktionieren wird.
Die Tellerfeder muss sehr gleichmäßig in der Dicke und fest angezogen sein, damit Laufseele und SD weiterhin perfekt fluchten. Die Ringen (Shims) zum Ausrichten von MFDs für Schalldämpferadaption sind in der Regel plangeschliffen und daher sehr gleichmäßig von der Dicke.

Gruß
Jan
 
Registriert
11 Aug 2012
Beiträge
3.781
Was ich persönlich aber nicht verstehe, ist der SD Einsatz im Schießkino.

Das verstehe Ich auch nicht.

Es gäbe nur ein eher geringeres Argument, was dafür spräche, nämlich die andere Balance des Schiessgewehrs aufgrund des Dämpfers am Laufende... aber selbst das macht kaum etwas aus, weswegen ich den SD eben immer vorher ab- und nachher wieder dranmontiere.
 
Registriert
19 Feb 2007
Beiträge
6.406
Die Frage wurde noch nicht beantwortet:
Bei Schussabgabe mit gelockertem SD, NIMMT DIESER SCHADEN?
Gibt es dazu Erfahrungswerte oder Testberichte?
 
Registriert
27 Okt 2020
Beiträge
1.653
Die Frage wurde noch nicht beantwortet:
Bei Schussabgabe mit gelockertem SD, NIMMT DIESER SCHADEN?
Gibt es dazu Erfahrungswerte oder Testberichte?
Naja je nachdem wie „eng“ der Dämpfer ist im Verhältnis zum Geschoss, desto eher. Denn jedes Gewinde hat etwas Spiel, und wenn der Dämpfer dann nicht mehr anliegt, hängt er etwas ( minimal, aber trotzdem….)nach unten. Und so kann das Geschoss mit dem Dämpfer Kontakt bekommen. Je länger der Dämpfer, um so eher.
 
Registriert
14 Okt 2012
Beiträge
3.587
Das einzige was mir ein gelockerte SD bisher verursachte was en vergrößerte Streukreise ohne dass das Geschoss die Blenden hatte… SD ist der Hausken in JD224 und JD224 XTRM.
 
Registriert
28 Jul 2019
Beiträge
1.916
Naja je nachdem wie „eng“ der Dämpfer ist im Verhältnis zum Geschoss, desto eher. Denn jedes Gewinde hat etwas Spiel, und wenn der Dämpfer dann nicht mehr anliegt, hängt er etwas ( minimal, aber trotzdem….)nach unten. Und so kann das Geschoss mit dem Dämpfer Kontakt bekommen. Je länger der Dämpfer, um so eher.
Das sehe ich genauso. Beide Gewinde (Innen und Außen) haben ja Toleranzen, die das Gewindespiel bestimmen.
Die Kombination aus meiner Prinz No1 und dem Svemko Nano war so eng, dass ich die Kombi nicht zusammenschrauben konnte. Habe beide Gewinde mit der Gewindelehre überprüft - waren beide Maßhaltig, aber eng. Also Gewinde gefettet, ein Stückchen draufgedreht, ein Stückchen wieder runter, immer eine Viertel Umdrehung weiter, zwischendurch gereinigt. Nach 20 min passte es saugend und schmatzend. Halb heruntergeschraubt fast Spielfrei. Bei einer alten Steyer eines Freundes ist das Mündungsgewinde eher klein. Der SD schlackert, wenn er eine halbe Umdrehung gelöst ist - da hätte ich schon mehr Sorgen.
Um so enger die Bohrung im Verhältnis zum Geschossdurchmesser ist, um so größer das Risiko des Blendenkontakts. Gleichzeitig steigt jedoch auch der Wirkungsgrad. Dämpfer von Roedale oder Hausken haben eher enge Bohrungen - dafür funktionieren die auch so gut. Es gibt aber auch Dämpfer mit größeren Bohrungen, die sind entsprechend resistenter gegenüber Winkelfehlern. Im Calibertest sind auch die Bohrungsdurchmesser angegeben.
@AndreGeronimo :Vielleicht löst Du den Dämpfer, musst mit einer Messuhr das radiale Spiel, mit den Messschieber den Innendurchmesser und berechnest die Auslenkung der vordersten Blende.

Gruß
Jan
 

Anhänge

  • F771611B-9562-4484-A3A3-84B6AFEE4CBC.jpeg
    F771611B-9562-4484-A3A3-84B6AFEE4CBC.jpeg
    140,6 KB · Aufrufe: 33

Neueste Beiträge

Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
17
Zurzeit aktive Gäste
73
Besucher gesamt
90
Oben