LBV Forderungen auf Verzicht zur Maibockjagd

Registriert
30 Aug 2007
Beiträge
4.736
Im Prinzip ein Ansatz den jeder in seinem Revier Folgen sollte oder womöglich bereits folgt, außer er hat natürlich null Gefühl für sein Revier und das Wild darin. ...

Interessant, dass es die Nazikeule auch in anderen Ausführungen gibt...(n)
Gruß-Spitz
 
Registriert
18 Feb 2019
Beiträge
250
Diese Bitte hätte ja wirklich allgemein und nicht nur an die Jäger gerichtet verfasst werden können. Damit wären auch die Spaziergänger mit freilaufenden Hunden angesprochen worden. (Welche bestimmt die grösseren Störenfriede als die paar Lodenjockel die dem Maibock nachstellen sind)

Die Auffassung, dass sich eigentlich nur Jäger im Wald und Wiese aufhalten gibt mir über praktischen Kenntnisse der Mitglieder des LBV zu denken. Kennen die Vögel nur aus den Büchern :unsure:
 
Registriert
8 Dez 2004
Beiträge
635
Seit 1. Mai laufen tagtäglich etliche Angler das Fließgewässer ab, ständig parken deren Autos am Gewässer - Naturpark und FFH- Gebiet. LBV- Veto?
 
Registriert
25 Jun 2016
Beiträge
354
Warum die Kritik Empörung auslöst, kann ich nicht nachvollziehen, die ist ja durchaus plausibel. Man muss nicht in Wiesen fahren, um Rehwild zu bergen, man kann den Aufbruch mitnehmen oder vergraben. Wer es noch auf eine Kanzel schafft, der sollte auch in der Lage sein, den Bock bis zum Auto zu transportieren, zur Not mit einer Bergehilfe. Und ein Spaten sollte auch jeder bedienen können. Wenn das nicht geht, angeln gehen...Bei 80 Kg Sauen sieht das anders aus, aber darum geht es hier ja nicht. Man kann sich nicht Naturschutz auf die Fahne schreiben und sich im Revier wie der letzte Tünnes benehmen, das ist immer Wasser auf die Mühlen der Jagdgegner, deren Kritik nicht immer völlig unbegründet ist. Etwas mehr Selbstreflektion täte einigen Revierfürsten mal ganz gut.
 

Neueste Beiträge

Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
137
Zurzeit aktive Gäste
286
Besucher gesamt
423
Oben