Kurz vor der Prüfung

Registriert
10 Mrz 2023
Beiträge
38
Guten Abend zusammen,

Ich bin Jagdscheinanwärter und gehe übermorgen (20.03) zum 2. Mal in Hamburg zur mündlichen Prüfung.
Beim ersten mal bin ich tatsächlich durchgefallen weil ich Sachen gefragt wurde die ich tatsächlich in der Jagdschule nicht hatte. Mir wurde dann aus dem Bekanntenkreis mitgeteilt das ich Wiederspruch einlegen hätte können.

Wenn das Ergebnis des Prüfungsausschuss in meinen Augen nicht korrekt ist, macht dann ein Wiederspruch Sinn?
Eigentlich mache ich mir keine Sorgen da ich mit einem Freund viel geübt habe und auch Simulationen durchgespielt habe aber was wäre wenn...
Hat ein Ausschuss jemals seine Meinung nachträglich geändert ?
Wünsche euch alles ein schönes Wochenende und bedanke mich für eure Antworten.
Gr Jan
 
S

SA6463

Guest
Guten Abend zusammen,

Ich bin Jagdscheinanwärter und gehe übermorgen (20.03) zum 2. Mal in Hamburg zur mündlichen Prüfung.
Beim ersten mal bin ich tatsächlich durchgefallen weil ich Sachen gefragt wurde die ich tatsächlich in der Jagdschule nicht hatte. Mir wurde dann aus dem Bekanntenkreis mitgeteilt das ich Wiederspruch einlegen hätte können.

Wenn das Ergebnis des Prüfungsausschuss in meinen Augen nicht korrekt ist, macht dann ein Wiederspruch Sinn?
Eigentlich mache ich mir keine Sorgen da ich mit einem Freund viel geübt habe und auch Simulationen durchgespielt habe aber was wäre wenn...
Hat ein Ausschuss jemals seine Meinung nachträglich geändert ?
Wünsche euch alles ein schönes Wochenende und bedanke mich für eure Antworten.
Gr Jan
Ja, zwangsweise!

Im Jagdkurs nach uns hat einer der jetzigen Revierpächter (von dem Revier wo ich regelmäßig zur Jagd gegangen bin) bei uns im Landkreis seinen Jagdschein machen wollen, er ist aufgrund von Fragen im Praktischen Teil durch die Prüfung gefallen die nicht zur Ausbildung gehörten (ähnlich wie bei, Dir so wie es klingt).

Er ist zu einem anderen Prüfer gegangen, und dieser Prüfer hat dann den Prüfungsleiter über das Problem in Kenntnis gesetzt - der Prüfer der die Fragen gestellt hat, wurde danach nie wieder mehr als Prüfer eingesetzt.

Das war damals eine Intrige gegen den Bekannten, mein Chef hat damals in dem Falle interveniert.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Registriert
15 Dez 2022
Beiträge
21
Vielleicht wäre es hilfreich zu verstehen was da an Fragen kam die du nicht beantworten konntest. Denn wenn das ganze normale Fragen innerhalb eines Fachbereiches waren, wird die Aussage das in der JS das Thema nicht erklärt wurde, wenig helfen.

Only my 2 Cents ....
 
Registriert
10 Mrz 2023
Beiträge
38
Naja bei mir war es etwas anderes. In meiner Jagdschule wurde das Thema "Naturschutz" nur sehr Stiefmütterlich behandelt... daher wusste ich bei der letzten Prüfung nicht das es zb eine Verordnung gibt die es Vorschreibt wann in einem NSG eine Wiese gemäht werden darf. Ich wurde damit so überrumpelt Das ich nichtmal mehr darauf antworten konnte was es dort für bodenbrüter geben könnte.
2 andere Prüflinge haben in anderen Fächern Fehler gemacht die wesentlich schlimmer sind in meinen Augen. Der eine hätte in der Schonzeit einen rehbock geschossen und der andere hätte sich mit der kurzwaffe in die leiste geschossen beim entladen der kammer weil die Waffe nicht auf den kugelfang Gerichtet war. UND DIE HABEN BEIDE BESTANDEN?!
Bin auch nur in Naturschutz durchgefallen... naja hoffen wir mal das es jetzt klappt...
 
Registriert
15 Dez 2022
Beiträge
21
Auch wenn ich die Prüfungsordnung von Hamburg nicht kenne, gehe ich trotzdem mal davon aus das du wegen einer Frage die du nicht beantworten kannst nicht durch die Prüfung fällst. Zumal ja i.d.R. Mündlich und Schriftlich eine kombinierte Note ergeben.
 
Registriert
11 Mai 2016
Beiträge
465
Naja bei mir war es etwas anderes. In meiner Jagdschule wurde das Thema "Naturschutz" nur sehr Stiefmütterlich behandelt... daher wusste ich bei der letzten Prüfung nicht das es zb eine Verordnung gibt die es Vorschreibt wann in einem NSG eine Wiese gemäht werden darf. Ich wurde damit so überrumpelt Das ich nichtmal mehr darauf antworten konnte was es dort für bodenbrüter geben könnte.
2 andere Prüflinge haben in anderen Fächern Fehler gemacht die wesentlich schlimmer sind in meinen Augen. Der eine hätte in der Schonzeit einen rehbock geschossen und der andere hätte sich mit der kurzwaffe in die leiste geschossen beim entladen der kammer weil die Waffe nicht auf den kugelfang Gerichtet war. UND DIE HABEN BEIDE BESTANDEN?!
Bin auch nur in Naturschutz durchgefallen... naja hoffen wir mal das es jetzt klappt...
Wegen einer falschen Antwort fällt man bei der mündlichen nicht durch.
 
S

SA6463

Guest
Wegen einer falschen Antwort fällt man bei der mündlichen nicht durch.
Er meint wohl die Revierprüfung! Die wird von manchen, weil sie wie eine mündliche Prüfung wirkt auch so von manchen bezeichnet. Ist aber leider Falsch.

Nur ich muss mich gerade wundern, seit wann ist Naturschutz Sperrfach?

Wildtierkunde, Waffenhandhabung und Gesetzeskunde ja. Aber der reine Naturschutz, das höre ich nun auch zum ersten Mal.
 
Registriert
10 Mrz 2023
Beiträge
38
Er meint wohl die Revierprüfung! Die wird von manchen, weil sie wie eine mündliche Prüfung wirkt auch so von manchen bezeichnet. Ist aber leider Falsch.

Nur ich muss mich gerade wundern, seit wann ist Naturschutz Sperrfach?

Wildtierkunde, Waffenhandhabung und Gesetzeskunde ja. Aber der reine Naturschutz, das höre ich nun auch zum ersten Mal.
Kann ich dir nicht sagen seit wann, aber danach hatte ich einen Blackout... den rest der Prüfung hatte ich aber gemeistert.

@Hauendes Schwein: einen Reviergang gibt es dort nnicht. Zwei Räume a 3 Fächer.
 

Anhänge

  • 16791649420674938636895544028005.jpg
    16791649420674938636895544028005.jpg
    1,1 MB · Aufrufe: 156
Registriert
31 Jan 2016
Beiträge
4.780
Ja, zwangsweise!

Im Jagdkurs nach uns hat einer der jetzigen Revierpächter (von dem Revier wo ich regelmäßig zur Jagd gegangen bin) bei uns im Landkreis seinen Jagdschein machen wollen, er ist aufgrund von Fragen im Praktischen Teil durch die Prüfung gefallen die nicht zur Ausbildung gehörten (ähnlich wie bei, Dir so wie es klingt).

Er ist zu einem anderen Prüfer gegangen, und dieser Prüfer hat dann den Prüfungsleiter über das Problem in Kenntnis gesetzt - der Prüfer der die Fragen gestellt hat, wurde danach nie wieder mehr als Prüfer eingesetzt.

Das war damals eine Intrige gegen den Bekannten, mein Chef hat damals in dem Falle interveniert.
Wer sagt das die Fragen nicht zum Prüfungsrelewanten Thema gehören?
Kennst du die Fragen, die gestellt wurden?
 
S

SA6463

Guest
Kann ich dir nicht sagen seit wann, aber danach hatte ich einen Blackout... den rest der Prüfung hatte ich aber gemeistert.

@Hauendes Schwein: einen Reviergang gibt es dort nnicht. Zwei Räume a 3 Fächer.
Hamburg, was will man dazu noch sagen... :(

Hast Du bei den Leitsignalen gepatzt? Das wäre dann ein Grund.

Da brauchst Du dann auch nicht versuchen Anzufechten.
 
Registriert
15 Dez 2022
Beiträge
21
Nutze den Rest der Zeit und schau dir das an von dem du glaubst das du noch Bedarf hast.
Jetzt darüber zu philosophieren ob Rechtsmittel erfolgreich gewesen wären, kostet nur Nerven ...
 
S

SA6463

Guest
Wer sagt das die Fragen nicht zum Prüfungsrelewanten Thema gehören?
Kennst du die Fragen, die gestellt wurden?
In dem Fall damals, ja die Fragen kenne ich und die waren eine Frechheit. Da wurde bewusst eine Falle gestellt mit einem Teil einer Waffe welches nicht für den jagdlichen Gebrauch zugelassen ist, zumindest nicht in Deutschland und daher auch nicht in der Ausbildung vorkam.

Der betroffene Prüfling hatte mir ja selber erzählt was da damals abgegangen ist.

Und wie gesagt, die Prüfung wurde damals erfolgreich angefochten.

Im Aktuellen Fall natürlich nicht, aber Niedersachsen hat eine etwas andere Prüfungsordnung als Hamburg.
 
Registriert
10 Mrz 2023
Beiträge
38
Hamburg, was will man dazu noch sagen... :(

Hast Du bei den Leitsignalen gepatzt? Das wäre dann ein Grund.
Es gab keine. Bzw in meiner Gruppe wurden wir dazu nicht befragt und soweit ich mich erinnere gehören die in "Jagdliche Praxis" und nicht in Naturschutz...

Also ich musste aus einer Reihe Fotos 2 herausnehmen und wurde zu diesen befragt. Bild 1 war kein Thema was. Konnte alles beantworten.
Bild 2 sah dann so aus, daß links eine Hecke zu sehen war, rechts ein Dam mit dahinter befindlichen Fließgewässer. Vorne im Bild war noch hohes Gras, der Rest war frisch gemäht. Alles stand im Saft. Soweit so gut. Dann wollte man eine genaue zeitliche Einschränkung von mir wissen (Bezug aif die Verordnung mit dem Grünschnitt) hatte zu diesem Zeitpunkt davon noch nie was gehört weil ich dazu auch kein Material von der JS hatte.
Ja und dann war ich raus... dann sollte ich ein paar bodenbrüter nennen was ich dann nicht mehr auf die Kette bekommen habe.
 

Neueste Beiträge

Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
129
Zurzeit aktive Gäste
299
Besucher gesamt
428
Oben