Bergara - ein Hersteller mit Marktgefühl

Registriert
18 Dez 2017
Beiträge
767
Moin, es darf bezweifelt werden dass du jemals eine Magpul Hunter in der Hand gehabt hast.
Zu neu, zu selten, bei keinem Händler.
Nicht die Magpul Hunter. Die käme mit einem 18" Lauf für mich aber eh nicht in Frage. Ziemlich unsinnig für eine 6,5CM. In Frage wäre zum damaligen Zeitpunkt nur die High Country gekommen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
25 Dez 2018
Beiträge
13.910
Wären wir jetzt in einem Sako/Tikka Thread, gäbe es innerhalb kürzester Zeit eine Belehrung, warum Abzugssicherungen absolut ausreichend sind und alles andere so überflüssig wie ein Kropf.
Eigentlich ist die Abzugssicherung überflüssig wie ein Kropf.
Der Finger gehört da nicht rein, so einfach ist das. Und so einfach wird es auch gehandhabt im Behördenbereich bei den Kurzwaffen.
Entscheidend ist ja eigentlich, dass das Ding nicht knallt wenns mal ungewollt umfällt, etc.

Die Sicherung taugt mir aber auch nicht, Abzugssicherung ist nicht meines.
Hab eine ganze Weile eine 700er Remington geführt. Da geht man halt öfter dazu über sie unterladen zu führen, klappt jagdlich auch in den meisten Fällen ganz gut.
Nur zur deutschen Sitte der Nutzung von Hochsitzen wollte es mir immer nicht passen. Da will ich den "Lärm" des Durchladens nicht haben. Und wenn sie mal runterfallen oder oben umfallen sollte... Tja, da sind wir wieder bei der Fallsicherung und dem unguten Gefühl. :rolleyes:

Als "modern" wird sie empfunden, da es aufgrund des Remington 700 Footprints endlos viele Schäfte, Abzüge und Montagen gibt die passen - alles problemlos DIY machbar und bspw. ohne sich mit einer SEM rumschlagen zu müssen.
Gewinde haben alle Modelle, Carakote/Stainless ist möglich und schießen tun sie, was man so mitbekommt, passabel gerade aus.
Was sie schon mal besser macht als das Vorbild (die 700er). Die haben irgendwann bei Remington vergessen, dass ein Gewehr auch treffen sollte. Zumindest wenns nach dem Kunden geht.
Ich hatte kein schlechteres Gewehr als besagte 700er. Und ich kann den üblichen "Voodoo" um einem Knallstock Präzsion beizubringen.

Was Bergara leider vergessen hat abzukupfern: Die Art und Weise wie leicht sich die 700er Remmy repetieren lässt.
Die Remmy kann man mit zwei, drei Fingern bedienen (wenn man weiß wies geht), das geht bei der Bergara nicht, ich habs probiert.

Das ganze für einen schmalen Taler. Deshalb sind sie beliebt.
UND: Lieferbar.(y) Da hakt es bei anderen Firmen öfter mal.
Nur halt leider immer nur im gleichen Standard-Kaliber. Was ich eben nicht vorhabe mir noch 10x mehr zuzulegen.

Für jemanden der ein Faible für ältere
und alte Waffen hat, die nur aus Stahl und Holz sein dürfen, die er dann unter (tlw großem) finanziellen Einsatz beim Schamanen aktualisieren lässt, ist die Bergara wahrscheinlich die Antithese einer Büchse.
Immerhin bieten sie noch Modelle an mit einem Griffwinkel der nicht 90° hat. Das muss ich an der Stelle mal echt lobend erwähnen! (y)
 
Registriert
30 Jun 2013
Beiträge
5.783
Diese würde passen.
Dicker Lauf , handlich, Cerakote, Magpul Schaft und Magazin.
Top Schussleistung, gute Sicherung und Abzug.
Und mit ein bißchen Verhandel 1200,-

Savage Magpul Hunter
Von Savage der Geradezug Repetierer Predator hätte mir auch zugesagt, aber in der Preisklasse fehlt mir da einiges. Aber nichts desto trotz, Savage baut gute Waffen.
MfG
 
Registriert
30 Jun 2013
Beiträge
5.783
Oh, da habe ich bei Dir wohl einen ganz wunden Punkt erwischt. Metallschrott ist für mich eine Waffe von 2022, deren (Abzugs-)Sicherung schon vor 100 Jahren seit 25 Jahren nicht mehr Stand der Technik war. Warum soll die Bergara überhaupt eine moderne Büchse sein? Unsägliche Sicherung, nicht zerlegbar, großer Öffnungswinkel. Das ist nicht modern, das Gewehr ist einfach nur billig. Ist für mich vielleicht aber auch der falsche Faden hier. Ich fahre ja auch keinen Duster. Mancher soll ja auch davon begeistert sein.
Was haste gegen den Duster :unsure: Ich habe zwar keinen, aber dienstlich gefahren. Wenn's den gebraucht als Beziner in 4x4 gebraucht mit Automatik gegeben hätte, wäre das meine Wahl gewesen.
MfG
 
Registriert
15 Nov 2015
Beiträge
3.009
Unter all den hier genannten Aspekten für einen Hersteller mit Marktgefühl müsste da ja dann Blaser stehen. Mit dem Baukastensystem des R8 sind die möglichen Kombinationen unerreicht vielfältig, die Kaliberpallete sucht seines gleichen und neben Kipplaufbüchsen gibts auch noch Bockbüchsflinten, Drillinge, extrem niedrig bauende Montagen, Zielfernrohre, Messer, Schießstöcke, usw.

Kann man eigentlich nur noch über den Preis meckern.
 
Registriert
14 Apr 2018
Beiträge
1.162
Für jemanden der ein Faible für ältere
und alte Waffen hat, die nur aus Stahl und Holz sein dürfen, die er dann unter (tlw großem) finanziellen Einsatz beim Schamanen aktualisieren lässt, ist die Bergara wahrscheinlich die Antithese einer Büchse.
Kann sein, kann sein auch nicht!
Ich habe mir ganz aktuell ein Alteisen vom "Schamanen" pimpen lassen. Gleichzeitig sehe ich die Bergaras wie sie sind als preislich äußerst attraktive, robuste Ganzstahl-Jagdwaffen die ich mir jederzeit kaufen würde.
Es gibt bei Jadwaffen eben viele verschiedene Konzepte die sich durch Details unterscheiden, und die man freudig nebebeinander stehen lassen und akzeptieren könnte - Das Gegenteil wäre diktierte Planwirtschaft.
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
21 Jan 2002
Beiträge
75.597
Unter all den hier genannten Aspekten für einen Hersteller mit Marktgefühl müsste da ja dann Blaser stehen. Mit dem Baukastensystem des R8 sind die möglichen Kombinationen unerreicht vielfältig, die Kaliberpallete sucht seines gleichen und neben Kipplaufbüchsen gibts auch noch Bockbüchsflinten, Drillinge, extrem niedrig bauende Montagen, Zielfernrohre, Messer, Schießstöcke, usw.

Kann man eigentlich nur noch über den Preis meckern.
Gäbe noch ein paar Punkte, aber genau. Man hat den Kunden vergessen, beim Preis.
Aber das Marketing hat die Scharte ausgewetzt.
 
Registriert
1 Sep 2022
Beiträge
1.333
Gäbe noch ein paar Punkte, aber genau. Man hat den Kunden vergessen, beim Preis.
Aber das Marketing hat die Scharte ausgewetzt.

Hätte man den Kunden vergessen, wäre die Firma nicht mehr am Markt.

Wenn man aufgrund guten Marketings höhere Preise durchsetzen kann, bedeutet das nur, dass das Marketing seinen Job gemacht hat.

Ich glaube auch nicht, dass andere Hersteller zum Selbstkostenpreis ohne Gewinnabsicht verkaufen.
 
Registriert
25 Mrz 2019
Beiträge
1.327
Weil hier immer wieder zu Savage geraten wird: Ich hatte die 110 in verschiedenen Versionen auch in der Auswahl, aber wie schon erwähnt gibt es die einfach nicht auf dem deutschen Markt. Die letzte hatte ich auf einer Messe 2019 in der Hand - im Handel nur bestellbar mit sehr langer Wartezeit gegen Festauftrag. Beim Onlinehandel das selbe, arms24 hat irgendwie 9 Stück lieferbar (hälfte KK).

Die B14 hatte zumindest einer der Händler hier in diversen Versionen (Sporter, Hunter, Extreme Hunter) direkt im Laden, da ich keine .308 oder 6.5 wollte musste ich immerhin eine Woche warten bis die geliefert wurde.
 
Registriert
19 Feb 2007
Beiträge
6.600
Weil hier immer wieder zu Savage geraten wird: Ich hatte die 110 in verschiedenen Versionen auch in der Auswahl, aber wie schon erwähnt gibt es die einfach nicht auf dem deutschen Markt. Die letzte hatte ich auf einer Messe 2019 in der Hand - im Handel nur bestellbar mit sehr langer Wartezeit gegen Festauftrag. Beim Onlinehandel das selbe, arms24 hat irgendwie 9 Stück lieferbar (hälfte KK).
Das was du sagst trifft zu.
Die Savage war schon vor Jahren angekündigt wurde dann aber doch nicht ausgeliefert, auch nicht in den USA.
Also habe ich meine blind bestellt, mit Festauftrag und gewartet.
In Deutschland dürfte es ganze 6 Stück der Magpul Hunter geben.
Stand Ende 2022
 

Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
132
Zurzeit aktive Gäste
523
Besucher gesamt
655
Oben