Gegenkandidat BJV-Präsident

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Registriert
7 Jul 2008
Beiträge
5.030
Das wurde auch auf der Landesversammlung thematisiert, als ein Teilnehmer zu EW sinngemäß sagte: "mit deiner Kunst, die Leute einzufangen, wirst du die wankelmütigen schon auf deine Seite ziehen"
Letztendlich wurden auch "Erfolge" verkauft, von wem auch immer, die weder Erfolge, noch in trockenen Tüchern waren (§11 für Hundeleute, Nachsuchenvereinbarung, QBPO usw usf...)
Darauf sind einige KG reingefallen, deren Vorstand sich zu wenig informierte.
Bin gespannt wie es damit nach dem Eklat um die Jägerprüfung weiter geht.


Bausaujäger
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
14 Feb 2006
Beiträge
14.609
Alle sind auf ihn reingefallen. Aber selbst Politiker aus dsem eigenen Reihen haben schon vorher gewarnt was passieren wird. Alle waren in Aufbruchsstimmung. Auch ich gehörte dazu. Dann hat es nach und nach bei einigen gedämmert. Die einen sehr früh, die anderen wollten "Beweise", die auch promt geliefert wurden. Einige haben es bis heute noch nicht begriffen. Ich kann mir vorstellen, das nach diesem erneuten Stunt die Mehrheit gekippt worden wäre. Ich wußte das so ein Kunststück kommt, und es werden weitere folgen.
Er wird es nicht lernen, einen Verband zu führen.
 
Registriert
1 Sep 2019
Beiträge
90
Alle sind auf ihn reingefallen.
Einspruch! Ich hatte mir damals die Videoschaltungen angesehen, und war mit der ganzen Ausrichtung dieses sog. "Team Zukunft" nicht einverstanden. Hab ihn zweimal NICHT gewählt.
Das es aber so schlimm kommen würde, hatte ich mir in meinen schlimmsten Albträumen nicht ausgemalt.

Aber lassen wir ihn nur mal noch eine Weile werkeln und weiteres Porzellan zerschlagen. Vielleicht gibt's ja doch noch mal einen Putsch (oder großen Knall).
 
Registriert
31 Jan 2016
Beiträge
3.590
Einspruch! Ich hatte mir damals die Videoschaltungen angesehen, und war mit der ganzen Ausrichtung dieses sog. "Team Zukunft" nicht einverstanden. Hab ihn zweimal NICHT gewählt.
Das es aber so schlimm kommen würde, hatte ich mir in meinen schlimmsten Albträumen nicht ausgemalt.

Aber lassen wir ihn nur mal noch eine Weile werkeln und weiteres Porzellan zerschlagen. Vielleicht gibt's ja doch noch mal einen Putsch (oder großen Knall).
Kann man kein Mißtrauen aussprechen, wie in der Politik auch? Wo dann die Mitglieder darüber dann abstimmen?
 
Registriert
13 Sep 2012
Beiträge
4.706
Historisch gesehen haben die Bayeren noch nie als Königsmörder getaugt.

Daher wird es keine Palastrevolution geben solange der Laden auch nur Ansatzweise seine Anschein einer Funktionalität wahren kann. Erst wen die Trümmer so hoch liegen das die Scheiße nicht mehr zum Himmel stinken kann wird nach neuen Wegen gesucht. Nur ist dann die Sicht zum Horrizon auch durch das alte; aber nicht mehr Funktional weil Trümmer verspert.

Die Mentalität ; gerade der Bayern; mit ihrem " Mir saan Mir" läst keinen anderen Schluß zu.

Zumal EW mit seiner Peronalalpolitik : ich habe keine Erfahrung; darum darf keiner mit Erfahrung neben mir bleiben weil der mir meinen Platz streitig machen könnte... alles was ein " Gewußt wie" besitzt wurde in die Wüste gejagt ... Es gab noch einige die nicht nur wußten wie es zu machen ist... die sich aber da sie Verantwortung für den Verband getragen haben wollte sich nicht kaufen und als Willenloser Ochs vor dem Karren spannen lassen. Die sind dann von selbt gegangen...
Selber gehen macht sich im Lebenslauf bessser als Gefeuert.

Ein Verband muss geführt;
nicht Regiert werden !
 
Zuletzt bearbeitet:

z/7

Registriert
10 Jul 2011
Beiträge
17.895
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
24 Nov 2010
Beiträge
6.905
Historisch gesehen haben die Bayeren noch nie als Königsmörder getaugt.

Daher wird es keine Palastrevolution geben solange der Laden auch nur Ansatzweise seine Anschein einer Funktionalität wahren kann. Erst wen die Trümmer so hoch liegen das die Scheiße nicht mehr zum Himmel stinken kann wird nach neuen Wegen gesucht. Nur ist dann die Sicht zum Horrizon auch durch das alte; aber nicht mehr Funktional weil Trümmer verspert.

Die Mentalität ; gerade der Bayern; mit ihrem " Mir saan Mir" läst keinen anderen Schluß zu.

Zumal EW mit seiner Peronalalpolitik : ich habe keine Erfahrung; darum darf keiner mit Erfahrung neben mir bleiben weil der mir meinen Platz streitig machen könnte... alles was ein " Gewußt wie" besitzt wurde in die Wüste gejagt ... Es gab noch einige die nicht nur wußten wie es zu machen ist... die sich aber da sie Verantwortung für den Verband getragen haben wollte sich nicht kaufen und als Willenloser Ochs vor dem Karren spannen lassen. Die sind dann von selbt gegangen...
Selber gehen macht sich im Lebenslauf bessser als Gefeuert.

Ein Verband muss geführt;
nicht Regiert werden !

Sehr treffend. (y)
 
Registriert
1 Jan 2010
Beiträge
8.592
Welche Rolle spielen die Komiker des BJV bei der Jägerprüfung, außer, dass sie nicht einmal eine Außentreppe zur Verfügung stellen? Sind die damit beliehen? Dann sollte die Staatsregierung diese sehr zügig entleihen.
 
Registriert
12 Nov 2014
Beiträge
3.341
Von den 16 Prüfungsstandorten in Bayern werden einige von der Forstverwaltung gestellt, andere Prüfungsstandorte werden in Räumlichkeiten des BJV vorgehalten. Ich könnte mir vorstellen, dass sich das in absehbarer Zeit aber ändern könnte.
Die Prüfer werden ebenfalls aus verschiedenen Organisationen benannt. Forstverwaltung, BaySF, Bauernverband, Waldbesitzerverband und BJV stellen jeweils Prüfer aus den eigenen Reihen.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass Seitens der Forstverwaltung irgendwelche Bestrebungen des BJV unterstützt werden, dass der Einfluss des Verbandes maßgeblich gesteigert wird, auch wenn sich das ein EW einbildet und als Verbandziel postuliert. Nach solchen Aktionen wird er eher das Gegenteil erfahren. Wenn Prüflinge Zeuge eines solcher Ausfälligkeiten werden, besteht nach möglicherweise die Möglichkeit, dass der ein oder andere Prüfling die Prüfung anfechtet. So was muss man nicht haben...
 
Registriert
14 Feb 2006
Beiträge
14.609
Die Prüfung befindet sich jetzt schon fest in der Hand des AELF. Die Püferschar ist noch bunt gemischt. Es sind noch genug BJV-Mitglieder und BBV-Mitlglieder im Aussschuss. Aber die zwei BJV-Standorte Feldkirchen und Wunsiedel sind nun Geschichte. Ein "Verdienst" vom tölpelhaften Auftreten des EW. Das AELF Landshut macht unter Herrn Schuster einen guten Job. Das wird allgemein von allen Prüfern so gesehen, auch die vom BJV nominiert wurden. Es könnte alles so einfach sein...
EW braucht sich nicht einbilden, in Sachen Jägerpüfung auch noch irgendwo eine kleine Zehe in irgendeine Tür zu bringen. Die Aktion ist ein weiterer Sargnagel zum Niedergang des Verbandes.
Sich jetzt auf die Außentreppe rauszureden ist doch eine lächerliche Kindergartenveranstaltung. Bei allen Fehlern sucht er nach Ausreden, den Kopf aus der Schlinge zu ziehen. Hätte er sich mit den Kritikern an einen Tisch gesetzt, dann wäre vielleich Ruhe eingekehrt. Aber das Eingestehen von Fehlern ist in seinem Job nicht üblich und wird als persönliche Schwäche angesehen.
Was passiert nach einer Aussage wie: Okay war eine Fehleinschätzung von mir, versuchen wir es gemeinsam besser zu machen!
Sobald jemand einen Fehler eingesteht, kann man nach vorne blicken. Und die Luft beim "Gegner"ist zunächst mal raus.
Zum Verhalten bei solchen Situationen gibt es sehr nette Seminare und Trainer. Hab ein paar solche Sachen mitgemacht.
Stattdessen legt EW eine Bauchlandung nach der anderen hin und merkt es nicht einmal..
 
Registriert
24 Nov 2010
Beiträge
6.905
Die Prüfung befindet sich jetzt schon fest in der Hand des AELF. Die Püferschar ist noch bunt gemischt. Es sind noch genug BJV-Mitglieder und BBV-Mitlglieder im Aussschuss. Aber die zwei BJV-Standorte Feldkirchen und Wunsiedel sind nun Geschichte. Ein "Verdienst" vom tölpelhaften Auftreten des EW. Das AELF Landshut macht unter Herrn Schuster einen guten Job. Das wird allgemein von allen Prüfern so gesehen, auch die vom BJV nominiert wurden. Es könnte alles so einfach sein...
EW braucht sich nicht einbilden, in Sachen Jägerpüfung auch noch irgendwo eine kleine Zehe in irgendeine Tür zu bringen. Die Aktion ist ein weiterer Sargnagel zum Niedergang des Verbandes.
Sich jetzt auf die Außentreppe rauszureden ist doch eine lächerliche Kindergartenveranstaltung. Bei allen Fehlern sucht er nach Ausreden, den Kopf aus der Schlinge zu ziehen. Hätte er sich mit den Kritikern an einen Tisch gesetzt, dann wäre vielleich Ruhe eingekehrt. Aber das Eingestehen von Fehlern ist in seinem Job nicht üblich und wird als persönliche Schwäche angesehen.
Was passiert nach einer Aussage wie: Okay war eine Fehleinschätzung von mir, versuchen wir es gemeinsam besser zu machen!
Sobald jemand einen Fehler eingesteht, kann man nach vorne blicken. Und die Luft beim "Gegner"ist zunächst mal raus.
Zum Verhalten bei solchen Situationen gibt es sehr nette Seminare und Trainer. Hab ein paar solche Sachen mitgemacht.
Stattdessen legt EW eine Bauchlandung nach der anderen hin und merkt es nicht einmal..

Entweder erkennt er den schmalen Grat zwischen Selbstüberschätzung und Selbstbewusstsein nicht, oder er ignoriert ihn wegen seiner Selbstherrlich-keit bzw. Überheblichkeit.
Wobei letzteres für eine Verbandsführung mehr als hinderlich ist.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
31
Zurzeit aktive Gäste
181
Besucher gesamt
212
Oben